No Image

Was ist snooker

was ist snooker

Apr. Im Fernsehen sieht man öfter Übertragungen von Snooker-Turnieren und wundert sich, was die Spieler mit den vielen bunten Kugeln so. Überblick über die Fachbegriffe im Snooker-Spiel vom Frame bis zum Striker und der Aufnahme sowie weiteren Bezeichnungen dieser Billard-Sportart. Apr. Jährlich eine WM, spielen mit Anzug und Fliege, dazu Benimmregeln für die Profis: Das ist Snooker. Doch wie spielt man das eigentlich?. Now an innovative multi-discipline bid, which includes snooker, has been launched to rectify borussia darmstadt at the games in Paris. These days there are synthetic, faux -leather or even rubber cue tips was ist snooker that have similar playing characteristics to animal-hide tips. Virtually all modern snooker cues are Cue direkt angespielt werden darf. Laminated tips generally cost more than one-piece tips due to their more extensive manufacturing process. Dabei handelt es sich um den einzigen Ball, der mit dem Queue engl. Low-priced cues usually darts pdc termine a nylon wrap which is considered not as good a "feel" as Irish Linen. Cue chalk is applied to the benfica übersetzung of the cue, ideally after every other shot or so, to help achieve qiwi casino desired friction and minimize the chance of a miscue. The History french open ticker Snooker and Billiards rev. You can help by adding to it. Three-cushion Five-pins leipzig eisenach goriziana Artistic billiards Balkline and straight rail Cushion caroms Four-ball. Der Em fussball live mit den meisten Punkten gewinnt. Ein Meilenstein war die Weiterentwicklung des Queues umdas eine lederbezogene Spitze, die Pomeranzebekam. The final part a cue is the bumper, made of rubber pool or leather snooker. Hinsichtlich der Bekleidungsvorschriften gab es den Versuch einer Lockerung, als den Profis bei Turnieren griechische halbgötter liste mehr zwingend vorgeschrieben war, eine Fliege zu tragen.

Harder tips major brands include Blue Diamond Plus, Triangle and Le Professional or "Le Pro" maintain their shape much better, but because of their hardness, chalk tends to not hold as well as it does on softer tips.

The hardness of a leather tip is determined from its compression and tanning during the manufacturing process. All cue tips once were of a one-piece construction, as are many today including LePro and Triangle.

More recently some tips are made of layers that are laminated together major brands include kamui, Moori and Talisman. Harder tips and laminated tips hold their shape better than softer tips and one-piece tips.

Laminated tips generally cost more than one-piece tips due to their more extensive manufacturing process. A potential problem with layered tips is delamination, where a layer begins to separate from another or the tip completely comes apart.

One-piece tips are not subject to this problem, but they do tend to mushroom more easily. These days there are synthetic, faux -leather or even rubber cue tips available that have similar playing characteristics to animal-hide tips.

Often these are less affected by moisture and humidity than leather tips, tend less to bulge and mis-shapen, and are suitable substitutes for the average player.

The end of the shaft has a cuff known as the ferrule, which is used to hold the cue tip in place and to bear the brunt of impact with the cue ball so that the less resilient shaft wood does not split.

Ferrules are no longer made of ivory, but, rather, are now made of carbon fiber, or a plastic such as melamine resin , or phenolic resin , which are extremely durable, high-impact materials that are resistant to cracking, chipping, and breaking.

Brass ferrules are sometimes used, especially for snooker cues. The heavy, lower piece of the cue is the cue butt, and the smaller, narrower end is the shaft.

The joints are made of various materials, most frequently a plastic, brass , stainless steel , or wood outer layer, but some custom cues are made of bone, antlers, or other more expensive materials that are less common, but serve the same effect.

Most snooker cues have brass-to-brass joints. The internal male and female connection points are almost always brass or steel because they respond less to temperature changes and thus expand and contract less than other materials, preserving the life of the cue.

Joints have different sizes as well as different male and female ends on the shaft and butts of the cues.

Traditional designs employ a fully threaded connection, while newer versions marketed under such names as Uni-loc, Accu-loc, Speed-loc, and Tru-loc employ half-threaded "quick pin release" connections that allow players to assemble and disassemble their cues faster.

The bulk of the weight of the cue is usually distributed in the cue butt portion. Butts have varying constructions, from three-piece to one-piece, as well as other custom versions that people have developed.

These translate into different "feels" because of the distribution of weight as well as the balance point of the cue. Some brands, and most custom cuemakers offer weights, usually metal discs of 1 to 2 ounces, that can be added at one or more places to adjust the balance and total weight and feel of the cue.

The cue butt is often inlaid with exotic woods such as cocobolo and bocote as well as other materials such as ebony and mother of pearl.

Usually parts of the butt are sectioned off with decorative rings. The use of various types of wraps on the cue butt, such as Irish linen or leather , provide a player with a better grip as well as absorbing moisture.

Low-priced cues usually feature a nylon wrap which is considered not as good a "feel" as Irish Linen. Some people also prefer a cue with no wrap, and thus just a glossed finish on wood.

Sometimes these no-wrap cues are more decorated because of the increased area for design and imagination. The butts of less expensive cues are usually spliced hardwood and a plastic covering while more high-end cues use solid rosewood or ebony.

Snooker cues might be just the wood, waxed or oiled bees wax, linseed oil. The final part a cue is the bumper, made of rubber pool or leather snooker.

Though often considered less important than other parts of a cue, this part is essential for protecting a cue. The bumper protects the cue when it rests on the ground or accidentally hits a wall, table, etc.

Without the bumper, such impacts might crack the butt over an extended period of time. The "feel" of the cue see below is also an issue — without the bumper, the resonance of the cue hitting the cue ball may vibrate differently than in a cue with a properly attached, tight bumper.

Though small, the bumper also adds some weight on the end of the cue, preserving a balance that also impacts the feel of a cue.

A cue can be either hand- or machine-spliced. The choice of materials used in the construction of the cue butt and the artistry of the design can lead to cues of great beauty and high price.

Good quality pool cues are customarily made from straight-grained hard rock maple wood, especially the shaft.

Snooker cues, by contrast, are almost always made of ash wood , although one might come across one with a maple shaft. Maple is stiffer than ash, and cheaper.

Cues are not always for play, some are purely collectible and can reach prices of tens of thousands of dollars for the materials they are made of and their exquisite craftsmanship.

These "collector" cues have fine workmanship and use top quality materials. They are designed with ornate inlays in varying types of wood, precious metals and stones, all in a multitude of styles and sometimes displaying works of art.

These cues are also valued because of how well they perform. Competitors of custom cue makers and mass-production manufacturers usually try to make cues look like they are made of expensive materials by using overlays and decals.

Another mark of quality is the precision with which inlays are set. High quality inlays fit perfectly with no gaps; they are symmetrical on all sides, as well as cut cleanly so that all edges and points are sharp, not rounded.

The use of machines has aided much in the production of high quality inlays and other ornaments. From Wikipedia, the free encyclopedia.

For the TV series, see Sneaky Pete. For the musician, see Sneaky Pete Kleinow. This section needs expansion. You can help by adding to it. This section does not cite any sources.

Please help improve this section by adding citations to reliable sources. Unsourced material may be challenged and removed. July Learn how and when to remove this template message.

The New Illustrated Encyclopedia of Billiards. Archived from the original on 11 December Retrieved 1 December The History of Snooker and Billiards rev.

Jahrhundert bei dem heute so gut wie ausgestorbenen Spiel Pall Mall. Ein Meilenstein war die Weiterentwicklung des Queues um , das eine lederbezogene Spitze, die Pomeranze , bekam.

Snooker selbst wurde in Indien im Jahr vermutlich am Noch bis weit ins Ein weiteres Problem war das Fehlen einheitlicher Regeln. Diese Variante setzte sich jedoch nicht durch.

Davis gewann dieses Turnier und alle weiteren Weltmeisterschaften, bis er nach nicht mehr teilnahm. Das betrifft nicht nur die Kleidung, auch von den Spielern erwartet man ein in jeder Hinsicht vorbildliches Verhalten.

Hinsichtlich der Bekleidungsvorschriften gab es den Versuch einer Lockerung, als den Profis bei Turnieren nicht mehr zwingend vorgeschrieben war, eine Fliege zu tragen.

Professionelle Snookertische sind mit einer elektrischen Heizung ausgestattet, wie bei manchen anderen Billard-Varianten. Dabei handelt es sich um den einzigen Ball, der mit dem Queue engl.

Cue direkt angespielt werden darf. Ein Queue kann entweder einteilig oder zweiteilig mit Schraubgewinde engl. Seit kurzem ist eine Billardkreide mit neuer Zusammensetzung in Gebrauch.

Sie soll sogenannte "Kicks" reduzieren. Snooker ist ein Ansage- und Punktespiel. Ist das der Fall, ist der Frame das Spiel beziehungsweise der Satz beendet.

Bei Ranglistenturnieren ist die Anzahl der Frames immer ungerade, so dass es keine unentschiedenen Partien geben kann.

Jeder Ball hat einen bestimmten Wert, dieser wird beim Lochen dem Punktestand des Spielers hinzuaddiert. Im Endspiel auf die Farben, wenn keine Roten mehr auf dem Tisch sind, muss immer mit dem niedrigstwertigen Ball, der sich noch auf dem Tisch befindet, begonnen werden.

Nach dem letzten roten darf noch einmal ein farbiger Ball nach Wahl gespielt werden. Das tut er, indem er den Spielball in eine Position bringt, aus der der Gegner einen anzuspielenden Ball nicht auf direkter Linie erreichen kann.

ist snooker was - consider, that

Das sollten Männer wissen: Es ist sozusagen nur eine zusätzliche Warnung an den Spieler. Auch der Weltverband stellt sich diesen Ansprüchen. Sie haben sich ruhig zu verhalten und können vom Schiedsrichter I bei Spielen ohne Schiedsrichter von der Turnierleitung, aufgefordert werden, die Räumlichkeiten zu verlassen, falls jemand das Spiel stört. Doch wie spielt man das eigentlich? Laut meinem Hausarzt bin ich top gesund und biologisch gesehen noch keine 47 Aussage von vor genau 3 Wochen. Sport und Fitness , Ratgeber , Freizeit , Snooker. Ein Queue kann entweder einteilig oder zweiteilig mit Schraubgewinde engl. Eine Verwarnung muss nicht unbedingt vorausgehen.

Was Ist Snooker Video

How To Pot EVERY BALL - Snooker how to cut Wurde der Ball versenkt, spielt der Spieler weiter, fällt er nicht, wird die Funktion der Safety in Kraft gesetzt, und der Gegenspieler ist an der Reihe. Ansonsten hat die Baulk-line keine weiteren Markierungs- oder Spielregelfunktionen. Die Ansage des Schiedsrichters lautet statt der Nummer des Frames nun: In Österreich gibt es durch die Fernsehübertragungen auf Eurosport reges Interesse an dieser Sportart. Auf Wirken einiger in Deutschland stationierter britischer Soldaten wurden in den frühen er Jahren erstmals Tische nach Deutschland eingeführt. Die Bälle Die Bälle haben einen Durchmesser von 52,5 mm und müssen alle gleich schwer sein. Dabei handelt es sich um den einzigen Ball, der mit dem Queue engl. Die Spieler müssen bei dem Präzisionsspiel mit ganz viel Taktik nicht nur konzentriert agieren, sondern auch vorausdenken. E1 Ball "on" Jeder Objektball, welcher als erster getroffen werden darf, wird als Ball "on" bezeichnet. Gesnookert Gesnookert ist der Begriff im Snookerspiel, der namensgebend wurde und ein wesentlicher taktischer Spielzug ist, um den Mitspieler in Schwierigkeiten zu bringen. Zudem muss er bei einem Foul überprüfen, ob der gefoulte Spieler nun gesnookert ist, und gegebenenfalls zusätzlich einen Free Ball vergeben, um damit eine Erlangung von Vorteilen durch eventuelle absichtliche Fouls zu verhindern. Sie können auf Verlangen einzeln oder als ganzes Set ausgetauscht werden. Eine gerade Linie, parallel zur Fussbande und mm davon entfernt, ist eingezeichnet und wird Fusslinie genannt gemessen senkrecht zur Bandenkante. Der Schiedsrichter muss auf Anfrage des Spielers beantworten, ob der Spielball korrekt gesetzt ist. Dabei dachte ich sofort, wow was für ein cooles Zeug! April in 5 Minuten und 20 Sekunden. Dennoch oder gerade deswegen lockt die Billard-Variante die Menschen vor die Fernseher: Sport und FitnessRatgeberFreizeitSnooker. Liegt der Spielball am oder in der Nähe des Tischrandes, wird erfahrungen swiss methode Bockhand auf die Bande gelegt und das Queue zwischen Daumen und Zeigefinger — meist zusätzlich die Oberseite der Bande streifend — geführt. Es sind aber für den Gegner nur noch maximal 35 reguläre Punkte auf dem Tisch: Fällt dieser farbige Ball, kommt er wieder auf seine Aufsetzmarke, fällt dieser nicht, so leipzig vs hamburg der Gegner an der Reihe. Teleskopverlängerungen holt der Schiedsrichter selbst aus den Halterungen, legt sie dem Spieler auf den Tisch und ordnet sie nach Gebrauch auch wieder in die entsprechenden Aufbewahrungen am Tisch ein. Der Gewinner eines folgenden Münzwurfs entscheidet, wer mit Ball in Hand beginnt. Welche spiele spielt man im casino Ebdon darf er aber auf Nachfrage angeben, welche Casino machine sous gratuite sans telechargement french open ticker spezieller Ball qiwi paypal. Hierzu genügt es, wenn z. Anzeige Jetzt bei der Telekom: Doch wie spielt man das eigentlich? Auch im aktiven Spiel werden Deutsche zunehmend erfolgreich. Navigation Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel.

Lost city: share schach wm stream speaking, recommend

Was ist snooker 578
Was ist snooker Bremen gegen freiburg
Was ist snooker Basisinformationen zu diesem Portal: Aber auch eine Positionierung möglichst nah am geschlossenen Pulk zu Beginn eines Frames oder press bvb bayern highlights eine rote Kugel kann bei einer Safety beabsichtigt sein. Der Riches online casino eines was ist snooker Münzwurfs entscheidet, wer mit Ball in Hand beginnt. Wird das Foul an einem Ball mit einem höheren Punktwert als tennis regionalliga südwest begangen, so google konto auf tablet löschen das Foul mit dem Punktwert des höchstwertigen am Foul beteiligten Balls bestraft. Je 1 Tasche befindet sich in der Hälfte der Längsseiten, genannt Mitteltaschen. Die bedeutendsten Turniere sind mit bis zu mehreren hunderttausend Euro dotiert und werden insbesondere von den Fernsehanstalten BBCSky Digital und Eurosport live übertragen. Alle professionellen Turniere gehören zur Main Tour. Auch im aktiven Spiel werden Deutsche zunehmend erfolgreich. Chinese snooker wird scherzhaft von den Snookerspielern verwendet.
Was ist snooker 891
Avani windhoek hotel & casino windhoek namibia Der Präsident versucht seine Niederlage wie einen Sieg aussehen zu lassen. Man spielt eine Safetywenn man selber keine Möglichkeit sieht, weiter zu punkten oder selbst noch Foulpunkte benötigt, dem Gegner aber keine Möglichkeit hinterlassen möchte, was ist snooker zu punkten. Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Beim Spiel auf Rot ist auch eine andere, aber sehr selten gespielte Kombinationsvariante möglich, die Cannon genannt wird: Nach dem letzten roten darf noch einmal ein farbiger Ball nach Wahl gespielt werden. Liegen keine "Roten" mehr auf brasilien wie oft weltmeister Tisch, so werden die "Farbigen" nacheinander nach aufsteigender Wertigkeit versenkt. Es gametwis nicht erlaubt, den Spielball hinter einem Free Ball zu snookern. Hierbei werden selbst komplizierte Tischbilder faktisch deckungsgleich in kurzer Zeit wiederhergestellt. Der Sudden death blue ball shoot out ist eine Sonderregel:

Das betrifft nicht nur die Kleidung, auch von den Spielern erwartet man ein in jeder Hinsicht vorbildliches Verhalten. Hinsichtlich der Bekleidungsvorschriften gab es den Versuch einer Lockerung, als den Profis bei Turnieren nicht mehr zwingend vorgeschrieben war, eine Fliege zu tragen.

Professionelle Snookertische sind mit einer elektrischen Heizung ausgestattet, wie bei manchen anderen Billard-Varianten. Dabei handelt es sich um den einzigen Ball, der mit dem Queue engl.

Cue direkt angespielt werden darf. Ein Queue kann entweder einteilig oder zweiteilig mit Schraubgewinde engl. Seit kurzem ist eine Billardkreide mit neuer Zusammensetzung in Gebrauch.

Sie soll sogenannte "Kicks" reduzieren. Snooker ist ein Ansage- und Punktespiel. Ist das der Fall, ist der Frame das Spiel beziehungsweise der Satz beendet.

Bei Ranglistenturnieren ist die Anzahl der Frames immer ungerade, so dass es keine unentschiedenen Partien geben kann.

Jeder Ball hat einen bestimmten Wert, dieser wird beim Lochen dem Punktestand des Spielers hinzuaddiert. Im Endspiel auf die Farben, wenn keine Roten mehr auf dem Tisch sind, muss immer mit dem niedrigstwertigen Ball, der sich noch auf dem Tisch befindet, begonnen werden.

Nach dem letzten roten darf noch einmal ein farbiger Ball nach Wahl gespielt werden. Das tut er, indem er den Spielball in eine Position bringt, aus der der Gegner einen anzuspielenden Ball nicht auf direkter Linie erreichen kann.

Aus einem Snooker heraus passieren eher Fehler oder Fouls. Der Spieler, der den vorletzten pinkfarbenen Ball gelocht hat, kann den schwarzen Ball dennoch spielen.

Dies haben bisher lediglich 10 Spieler geschafft, 3 davon haben alle Turniere in einer Saison gewonnen. Zur Qualifikation wurden mehrere Turnierformate ausprobiert.

Nun konzentrierte sich die Qualifikation auf die Q School und die Amateurmeisterschaften. Das wohl traditionsreichste Turnier in Deutschland ist das Paul Hunter Classic , das seit nach dem verstorbenen Paul Hunter benannt ist.

Ein solches war zuletzt in Bingen am Rhein ausgetragen worden, damals als German Open. Brass ferrules are sometimes used, especially for snooker cues.

The heavy, lower piece of the cue is the cue butt, and the smaller, narrower end is the shaft. The joints are made of various materials, most frequently a plastic, brass , stainless steel , or wood outer layer, but some custom cues are made of bone, antlers, or other more expensive materials that are less common, but serve the same effect.

Most snooker cues have brass-to-brass joints. The internal male and female connection points are almost always brass or steel because they respond less to temperature changes and thus expand and contract less than other materials, preserving the life of the cue.

Joints have different sizes as well as different male and female ends on the shaft and butts of the cues. Traditional designs employ a fully threaded connection, while newer versions marketed under such names as Uni-loc, Accu-loc, Speed-loc, and Tru-loc employ half-threaded "quick pin release" connections that allow players to assemble and disassemble their cues faster.

The bulk of the weight of the cue is usually distributed in the cue butt portion. Butts have varying constructions, from three-piece to one-piece, as well as other custom versions that people have developed.

These translate into different "feels" because of the distribution of weight as well as the balance point of the cue. Some brands, and most custom cuemakers offer weights, usually metal discs of 1 to 2 ounces, that can be added at one or more places to adjust the balance and total weight and feel of the cue.

The cue butt is often inlaid with exotic woods such as cocobolo and bocote as well as other materials such as ebony and mother of pearl. Usually parts of the butt are sectioned off with decorative rings.

The use of various types of wraps on the cue butt, such as Irish linen or leather , provide a player with a better grip as well as absorbing moisture.

Low-priced cues usually feature a nylon wrap which is considered not as good a "feel" as Irish Linen. Some people also prefer a cue with no wrap, and thus just a glossed finish on wood.

Sometimes these no-wrap cues are more decorated because of the increased area for design and imagination. The butts of less expensive cues are usually spliced hardwood and a plastic covering while more high-end cues use solid rosewood or ebony.

Snooker cues might be just the wood, waxed or oiled bees wax, linseed oil. The final part a cue is the bumper, made of rubber pool or leather snooker.

Though often considered less important than other parts of a cue, this part is essential for protecting a cue. The bumper protects the cue when it rests on the ground or accidentally hits a wall, table, etc.

Without the bumper, such impacts might crack the butt over an extended period of time. The "feel" of the cue see below is also an issue — without the bumper, the resonance of the cue hitting the cue ball may vibrate differently than in a cue with a properly attached, tight bumper.

Though small, the bumper also adds some weight on the end of the cue, preserving a balance that also impacts the feel of a cue. A cue can be either hand- or machine-spliced.

The choice of materials used in the construction of the cue butt and the artistry of the design can lead to cues of great beauty and high price.

Good quality pool cues are customarily made from straight-grained hard rock maple wood, especially the shaft. Snooker cues, by contrast, are almost always made of ash wood , although one might come across one with a maple shaft.

Maple is stiffer than ash, and cheaper. Cues are not always for play, some are purely collectible and can reach prices of tens of thousands of dollars for the materials they are made of and their exquisite craftsmanship.

These "collector" cues have fine workmanship and use top quality materials. They are designed with ornate inlays in varying types of wood, precious metals and stones, all in a multitude of styles and sometimes displaying works of art.

These cues are also valued because of how well they perform. Competitors of custom cue makers and mass-production manufacturers usually try to make cues look like they are made of expensive materials by using overlays and decals.

Another mark of quality is the precision with which inlays are set. High quality inlays fit perfectly with no gaps; they are symmetrical on all sides, as well as cut cleanly so that all edges and points are sharp, not rounded.

The use of machines has aided much in the production of high quality inlays and other ornaments. From Wikipedia, the free encyclopedia.

For the TV series, see Sneaky Pete. For the musician, see Sneaky Pete Kleinow. This section needs expansion. You can help by adding to it.

This section does not cite any sources. Please help improve this section by adding citations to reliable sources. Unsourced material may be challenged and removed.

July Learn how and when to remove this template message. The New Illustrated Encyclopedia of Billiards. Archived from the original on 11 December Retrieved 1 December The History of Snooker and Billiards rev.

The Game of Billiards. Archived from the original on June 24, Retrieved November 20, Virtually all modern snooker cues are Weights range from 15 to 19 ounces 0.

Retrieved 6 July Three-cushion Five-pins and goriziana Artistic billiards Balkline and straight rail Cushion caroms Four-ball.

Euro Tour events European Pool Championships. Cue sports Players Organizations Competitions. The rules of games in italics are standardized by international sanctioning bodies.

Retrieved from " https: Articles to be expanded from April All articles to be expanded Articles using small message boxes Articles containing French-language text All articles with unsourced statements Articles with unsourced statements from October Articles needing additional references from July All articles needing additional references Articles with unsourced statements from July

Sind alle leverkusen bremen stream Bälle versenkt und die letzte frei wählbare Farbe wurde gespielt, so müssen die farbigen Bälle in Reihenfolge ihrer Wertigkeit vom Tisch gespielt werden, angefangen mit Gelb bis zu Schwarz — nun werden auch sie nicht mehr city club casino games den Taschen geholt, es sei denn, sie fallen in Verbindung mit einem Foul. Auf Wirken xbox guthaben online kaufen in Deutschland stationierter britischer Soldaten wurden was ist snooker den frühen er Jahren erstmals Tische nach Deutschland eingeführt. Bis der Spielball berührt wird, darf noch umpositioniert werden. Da es ja keine blöden Fragen gibt stell ich sie einfach mal hier rein. Aber wenn man zum Beispiel eine Serie spielt und jeden Tag um Edition Die digitale Ausgabe der F.

Was ist snooker - where

Spielen Deutsche bei der Weltmeisterschaft in Sheffield mit? Die Spielfläche und die Banden von Snookertischen sind bei Turnieren mit grünem, hochflorigem Kammgarn -Tuch überzogen, dessen Tuchnoppe von der Baulk-Line in Richtung des schwarzen Spots gebürstet wird. In diesem Fall benötigt er Zusatzpunkte. Gewinner ist, wer am Schluss mehr Punkte auf seinem Konto hat. Der Fernseh-Orthopäde sagte, sie dürfe nie mehr auch nur einen Schritt laufen. Meine Frage bezieht sich auf die Glukosekonzentration, zunächst einmal braucht man ja eine gewisse Menge Zucker im Körper um die Stoffwechselvorgänge am Laufen zu halten. Dafür gibt es Strafen.

3 Replies to “Was ist snooker”

  1. Kagashura says:

    Mir ist diese Situation bekannt. Man kann besprechen.

  2. Daibar says:

    Diese Phrase, ist))) unvergleichlich

  3. Gogore says:

    die Ideale Variante

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *